News

< Sicherungsboot-Training 01.-02.10.2011
13.12.2011 12:10 Alter: 9 yrs
Kategorie: news_jugend

"Windteufele" in Meersburg vom 15. bis 16. Oktober 2011

Liesa Zeininger berichtet von der wahrscheinlich nebligsten Regatta am Bodensee:


Am 15. Und 16. Oktober fuhren vier Regatta-Kids vom Yachtclub Langenargen zur Windteufele-Regatta nach Meersburg. Der Veranstalter nennt sie auch die „Wahrscheinlich Härteste Regatta Am Bodensee“. Wir fuhren am Samstag zum YC Meersburg. Dort bauten wir unsere Optis auf und bereiteten uns auf die Regatta vor. Nach der Steuermanns-Besprechung ging es gegen 11.00 Uhr auf den Bodensee. Die Wettfahrtleitung fuhr dabei erst noch über den See und suchte den Wind. Dann ging es los. Zuerst durften die Optis der Gruppe A starten. Hier gab es auch gleich einen Massenfrühstart und der Start ging von vorne los. Als der zweite Start geglückt war, starteten wir in der Gruppe der Opti-B-Segler. Leider ging im Laufe des Rennens der Wind aus und der Lauf wurde abgeschossen.


Wir mussten dann erst Mal warten ob wieder Wind kommt und ein neues Rennen gestartet werden konnte. Leider kam aber kein Wind mehr. Deshalb schickte uns die Wettfahrtleitung in den Hafen. Das war auch ganz gut so, da manchen von den Seglern ganz schön kalt war. Wir haben dann am Samstag keine Wettfahrt mehr gesegelt und sind dann früh nach Hause gefahren.


Am Sonntag waren wir wieder früh um 08.00 Uhr in Meersburg im Yachthafen um die Optis her zu richten. Nach einer kurzen Besprechung ging es gegen 09.00 Uhr wieder auf den Bodensee. Es hatte etwas Wind und es war ganz schön nebelig. Wir haben dann drei Wettfahrten gemacht, wobei man manchmal durch den Nebel die Tonnen nicht mehr gesehen hat. Als die drei Läufe fertig waren sind wir an Land gesegelt. Darauf haben wir unsere Boote ausgewassert und abgebaut um sie wieder mit nach Hause zu nehmen. Am Nachmittag gab es noch eine Siegerehrung für alle. Jeder von den Teilnehmern hat eine Urkunde mit einem Päckchen Gummibärchen bekommen. Der Letztplatzierte bekam eine Thermoskanne, damit er länger auf dem See bleiben kann. Ab dem 10. Rang gab es auch noch Pokale. Anschließend sind wir alle wieder nach Hause gefahren.


Wir Vier haben uns wie folgt platziert: Liesa Zeininger 9. Platz, Niklas Bohlken 22. Platz, Sarah Bellgardt 27. Platz und Luis von Wangenheim 28. Platz.